Ein Ende des Sommerlochs?

Derzeit habe ich einiges um die Ohren was mich vom bloggen, schrauben oder von sonstigen Aktivitäten rund ums Automobil abhält. Die letzten beiden Altautotreffen habe ich verpasst. Bilder dazu habe ich bekommen. Die werde ich einfach in den Bericht des nächsten Treffs “einarbeiten”.

Am vergangenen Wochenende war aber erstmal Schluss mit der Automobilen Zwangspause. Ich war mit dem Bruder meiner Freundin auf der Tuningexpo in Saarbrücken. Es gab wie bei solchen Messen sicher üblich viel, diplomatisch ausgedrückt, kurioses zu sehen. Das meiste davon ist einfach nicht meine Welt. Am spektakulärsten sind eigentlich diese HiFi Umbauten. Was die Leute da für Materialien verarbeiten, Formen schaffen und ganze Kofferräume umbauen ist handwerklich schon eine Leistung. Über den Sinn solcher Umbauten muss man nicht diskutieren. Der Rest ist eher wildes verspoilern, lackieren und tieferlegen. Motorumbauten sieht man zwar aber gefühlt waren die meisten Autos nur optisch aufgewertet. Anders die Aussteller des alten Blechs. Natürlich wiederholt auch hier sich alles aber das wirkt einfach in den meisten Fällen nicht übertrieben und die Autos sind nach wie vor für den eigentlich Zweck zu gebrauchen. Man kann Sie fahren.

Klassische Fords waren mit Ausnahme eines Escort, mit dem ich den Bildermarathon eröffne, schlicht nicht vorhanden. Die Fraktion aus Wolfsburg und Rüsselsheim dominierte ganz klar. Andere Hersteller waren im klassischen Bereich gar nicht zu finden. Sieht man mal von ein oder zwei Audi und Mercedes ab.

 

IMG_7758

IMG_7757

IMG_7756

Ich mache es dann mal ganz langweilig und sortiere nach Marken. Den Anfang machen die Rüsselsheimer. Zu sehen gabs, wen wundert es, jede Menge C Kadetts (Limousinen, Coupés und ein City), Manta A und B, Rekord C, Ascona und sogar ein sehr spezieller Kadett D.

IMG_7718

IMG_7719

IMG_7722

IMG_7723

IMG_7724

IMG_7726

IMG_7725

IMG_7727

IMG_7742

IMG_7743

IMG_7745

IMG_7752

IMG_7750

IMG_7755

Hier der angesprochene “spezielle” Kadett D mit Elektromotor. Was es damit auf sich hat kann ich schwer sagen. Scheinbar wurde der Motor aber nachgerüstet. Laut “Aushang” hat er eine Reichweite von knapp 70 km und eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h.

IMG_7764

IMG_7765

Danach kam der große Golfkrieg. Wirklich bemerkenswert wieviele 1er Golf sich alleine auf einer doch eher “kleinen” Tuning Messe wie der in Saarbrücken finden. Ansonsten auch hier die üblichen Verdächtigen. Jetta, Caddy, T1, T2, Käfer und Konsorten.

IMG_7837

IMG_7836

IMG_7833

IMG_7832

IMG_7830

IMG_7829

IMG_7823

IMG_7821

IMG_7808

IMG_7806

IMG_7804

Immer wieder schön. Kharmann Ghia.

IMG_7803

IMG_7802

IMG_7801

IMG_7797

Auch ein Bekannter vom Altautotreff nutzte die Gelegenheit seinen schicken Käfer zu präsentieren.

IMG_7795

IMG_7794

IMG_7793

IMG_7785

IMG_7786

IMG_7788

IMG_7784

IMG_7783

IMG_7776

IMG_7771

IMG_7766

IMG_7770

IMG_7760

IMG_7749

IMG_7748

IMG_7746

IMG_7744

IMG_7739

IMG_7738

IMG_7737

IMG_7736

IMG_7732

IMG_7731

Wie bereits erwähnt war die Dominanz des VW und Opel Lagers nicht zu brechen. Dennoch haben auch andere Mütter hübsche Töchter

IMG_7841

IMG_7831

IMG_7838

IMG_7839

IMG_7762

IMG_7763

IMG_7729

IMG_7799

IMG_7798

IMG_7734

IMG_7809

IMG_7791

IMG_7792

Schön oder nicht liegt im Auge des Betrachters. Fürs deutsche H Kennzeichen vermutlich zuviel des guten. Irgendwie schick war er dann dennoch. Renault R12 aus Frankreich

IMG_7819

Vermutlich mittlerweile obligatorisch gab’s natürlich auch ne Lowridershow. Was es braucht um einen VW Bus springen zu lassen verdeutlichen die beiden nächsten Bilder. Wenig Gewicht, viel Hydraulik und diverse Verstärkungen …

IMG_7777

IMG_7778

IMG_7779

IMG_7780

IMG_7781

IMG_7782

Ansonsten gab es auch interessante Nebenschauplätze. Zum Beispiel dieser Händler für Autopflegemittel. Das nenne ich Stilsicher.

IMG_7813

IMG_7815

Aber auch nettes “Kinderspielzeug” gab s bei den Ausstellern zu sehen

IMG_7840

Auch zwei Dragracer fanden den Weg nach Saarbrücken. Der wohl schnellste Trabi …

IMG_7810

IMG_7812

Mein Highlight des Wochenendes allerdings war eine Corvette mit Motorhauben-Airbrush. Mal unabhängig davon das jeder (auch musikalisch) einen anderen Geschmack hat sind Airbrushes ja immer eine Sache für sich. Entweder man mag Sie oder man findet Sie furchtbar. Manchmal gibt es aber Airbrushes die handwerklich so gut gemacht sind das man, selbst wenn man Sie grundsätzlich nicht mag, doch die Arbeit und den Aufwand dahinter zu schätzen weiss oder anerkennt. Das nachfolgende (negativ) Beispiel ist eigentlich kaum zu toppen. Dabei geht es weniger um das Motiv (und die Kontroverse die es seit Jahren um diese Band geht) sondern einfach um das “handwerkliche”. Ich finde das einfach furchtbar hässlich.

IMG_7825

IMG_7827

Mein Ré­su­mé der Tuningexpo:

Ich war angenehm überrascht wieviel altes Blech ausgestellt wurde gleichzeitig aber auch etwas enttäuscht über die geringe Markenvielfalt. Das Rahmenprogramm ist (ich kann nur für den Sonntag sprechen) nichts besonderes. “Sexy Car Wash”, Lowridershow und diese HiFi Contests sind nichts was mich auf eine Messe ziehen. Den Eintrittspreis finde ich unangemessen hoch auch wenn ich zugeben muss das mir hier die Referenz fehlt. Vor allem wenn man keinen Bezug zum Thema hat und sich einfach mal Vor-Ort umsehen möchte schreckt der Preis ab. Nächstes Jahr werde ich mir den Weg sparen. Für eine Messe die sich selbst das Prädikat “international” gibt finde ich das Gebotene zu wenig. Ehrlicherweise muss ich natürlich zugeben das ich sicher auch nicht zur Zielgruppe gehöre.