Hat das Drama wirklich bald ein Ende?

Wie letzte Woche angekündigt war am vergangenen Freitag der große Tag! Nach gefühlten 100 Jahren stand die Abnahme der Kiste beim TÜV auf dem Plan. Ich bin ganz ehrlich, ich hab von Donnerstag auf Freitag kein Auge zugetan. Um 12 ins Bett, um 3 wieder Wach und aus purer Verzweiflung Dinge auf der Arbeit erledigt. Irgendwie muss man sich ja ablenken wenn einen nichts einschlafen lässt. Gegen 8 war ich am Auto, hab die roten Nummern in Empfang genommen und mit Kabelbindern an den Stoßstangen befestigt. Wieso? Na weil ich in der Frontmaske noch keine Löcher gebohrt habe (ging irgendwie unter …) und an der Heckklappe wollten die Schrauben nicht halten. Da muss ich wohl das Gewinde nachschneiden. Wie dem auch sei … gegen viertel nach 8 war ich auf der Autobahn. Irgendwie ein sehr sehr komisches Gefühl mit einem Auto unterwegs zu sein das man selbst zusammen gesetzt hat.

autobahn

Mehr als 100 wollte ich nicht fahren. Im Grunde genommen bin ich die 20 Kilometer Autobahn eher mit knapp 80 dahin geglitten. Ich stelle fest: Das Auto ist ein Publikumsmagnet! Ich bekam mal wieder etliche Daumen. Wer braucht schon Facebook, echte Likes muss man auf der Straße sammeln! ;-)

Kurz vorm Ziel hat die rote Prinzessin natürlich wieder Anstalten gemacht. Ich hatte mich verfahren und stand auf einmal vor einer anderen Prüfungsgesellschaft. Dort war scheinbar eine Weiterbildung. Jedenfalls war die Halle voller Menschen die an einem Auto schraubten. Ich stehe also in der Einfahrt um zu drehen, würge die Karre ab und die bedankt sich indem Sie sich nicht wieder hat starten lassen. Also erstmal 5 Minuten Anlasser-Orgel-Konzert … als die Kiste endlich wieder lief hatte ich bereits die volle Aufmerksamkeit. Nach einer Dreiviertelstunde war ich dann endlich, fast pünktlich, beim TÜV.

tuev

Bevor die Prüfung wirklich los ging wollte der Prüfer bereits die Unterlagen sehen. Er meinte bevor wir jetzt anfangen, es mich Geld kostet obwohl klar ist das es so nichts werden kann erstmal die Rahmenbedingungen abklären. Nach kurzer Prüfung der Unterlagen gings dann aber los. Motor passt zur Karosse, ABE für Felgen, Reifen, einstellbare Zugstreben und den Panhardstab hatte dabei. Also ab auf den Bremsenprüfstand. Alles perfekt! Danach folgte der Test der Lichtanlage. Bremsen, Blinker, Abblendlicht, Standlicht, Warnblinklicht alles dufte! Weiter zur Grube um Achsmanschetten und den ganzen Kram überprüfen zu können. Passt! Yes! Dann ging für den Prüfer die Schreibarbeit los. Vergleichen der ABEs mit den eingebauten Teilen, ändern der Daten des Briefs etc. In der Zwischenzeit sollte ich den Motor warm fahren um die AU zu machen. Also ne Runde durch den Ort gedreht und zurück auf den Hof des TÜVs. Und dann … natürlich die Prinzessin bekam wieder Ihre 5 Minuten und ging auf dem Hof des TÜVs aus. Starten Fehlanzeige … nach weiteren 5 Minuten Anlasser-Orgel-Konzert wollte Sie sich dann wieder bewegen. AU war dann auch nur noch Formsache ABER die Karre fing dann an Öl zu verlieren. Oh man! Leider war es zuviel um es durchgehen zu lassen. Angebot des Prüfers war aber fair. Er macht die Unterlagen fertig, ich zahle die (bestandene) Prüfung, muss den Wagen wieder vorführen und bekomme dann im Tausch für einen trockenen Motor meine Papiere! Fairer Deal auch wenn der Pessimist in mir sagt das die Prüfung nicht wie gehofft beim ersten Anlauf bestanden wurde. Aber der Rest ist in Ordnung und das Ölleck findet sich.

Ich hab Freitags dann Ölwannendichtung, Ventildeckeldichtung und Wellendichtring bestellt. Teile waren dann auch Samstags morgens um 9 Uhr da. Also ab mit den alten Teilen und die neuen Dichtungen verbaut. Hier mal in chronologischer Reihenfolge … auch bei alten Autos muss da einiges gemacht werden. Man kommt nicht an alles ran:

oelwanne_1

oelwanne_2

oelwanne_3

oelwanne_4

oelwanne_5

oelwanne_7

Ich hab zur Sicherheit zusätzlich zur Dichtung noch hitzebeständige Flüssigdichtung dazu gepackt. Das sollte jetzt reichen … Interessant auch die im Handbuch vorgegebene Reihenfolge beim anziehen der Schrauben:

oelwanne_6

Wer den Fehler findet darf sich freuen!

Sonntag hab ich dann beim aufräumen meiner Wohnung den lange vermissten Fiesta Schriftzug gefunden. Leider war der auch nicht unbedingt in montierbarem Zustand. Der Zahn der Zeit hat das Chrom etwas dunkel werden lassen. Das hab ich aber mit NEVR DULL abbekommen. Richtig geiles Zeug. Falls jemand von Euch mal Chrom reinigen will/muss. Ich kann´s nur empfehlen. Extrem ergiebig und leicht anzuwenden.

fiesta_schriftzug_1

fiesta_schriftzug_2

fiesta_schriftzug_3

fiesta_schriftzug_4

Im übrigen fand der TÜV Prüfer den weißen Schriftzug furchtbar und hat Ihn auch beanstandet. Er meinte wörtlich: “Also entweder original oder in schwarz. Aber so geht das auf gar keinen Fall!”

Den Schriftzug habe ich gestern gewechselt. Auch die neu bestellte Ford Pflaume fand Ihrem Platz auf der Heckklappe. Immer wieder gut eine “Vorlage” zu haben.

ford_logo_1

ford_logo_2

ford_logo_4

ford_logo_5

 

Auch ein schöner Rücken kann entzücken. Der Test steht noch aus aber ich denke die Kiste ist nun trocken. Die Prinzessin wird dem Prüfer mit Sicherheit nicht mehr in die Halle pullern … dann, ich traue mich es fast nicht zu sagen, hat das Drama wirklich ein Ende und die Dame darf auf die Straße!

 

One thought on “Hat das Drama wirklich bald ein Ende?

Comments are closed.