Ich glaube ich habe die …

… Büchse der Pandora geöffnet.

Zur Vorbereitung des TÜV Termins war ich letzten Freitag in der Werkstatt meines Vertrauens und habe den TÜV Prüfer, der dort jeden Freitag Prüfungen vornimmt, abgepasst um vorab einige Dinge zu klären. So (gute) Vorbereitung ist alles ne? Als ich Ihm dann erzählt hab was in den vergangenen Jahren mit dem Auto passiert ist hat er mich erstmal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Schneller TÜV Termin? Ne nicht wenn der Motor im Auto nicht mit dem ausm Brief übereinstimmt. Das darf er nicht und schnell geht das schonmal gar nicht. Hmpf dachte ich aber was soll´s. Dann dauert´s halt etwas länger und ich muss die Karre wieder mal mit einem Hänger transportieren. Auto muss nämlich zur TÜV Hauptstelle. Ich sollte mich aber vorab mal erkundigen welche Unterlagen die gerne zur Prüfung hätten/brauchen.

Der Anruf lief, gelinde gesagt, nicht so gut. Der TÜV Ingenieur fiel förmlich aus allen Wolken. Wie Motor getauscht? Sie können doch nicht einfach den Motor tauschen? H Kennzeichen? Im Leben nicht! Wie stellen Sie sich denn das vor? Ist die Festigkeit der Karosserie überhaupt noch gegeben? NE SO GEHT DAS NICHT!

Ähm WADD? Kurzzeitig kam ich mir vor wie ein Verbrecher. Ich soll jetzt erstmal bei Ford abklären ob technisch möglich, ob das von denen freigegeben oder vielleicht sogar angeboten wurde. Das Telefonat mit der Ford Technik aus Köln war da deutlich positiver. Mit einigen Informationen könnten die mir zumindest mal bestätigen das der Umbau technisch machbar sei…. Die Infos hat Ford. Eine Antwort habe ich leider noch nicht. Aber ich werf jetzt nicht die Flinte ins Korn. Ich will wirklich nicht glauben das der Umbau den ich da vorgenommen habe einem H Kennzeichen im Wege steht? Immerhin steht im Anforderungskatalog des TÜV SÜD:

Es können ausschließlich Motoren aus der Baureihe des jeweiligen Fahrzeugtyps anerkannt werden.

Ich hoffe diese Woche noch die Infos von Ford zu bekommen. Dann packe ich meine Unterlagen zusammen und werde mich mal persönlich vorstellen. Natürlich fahr ich da mit dem cremefarbenen Fiesta hin. Vielleicht hat der TÜV Ingenieur mich einfach falsch verstanden und ging davon aus ich hätte die Leistung nicht um lächerliche 11 sondern um 100 PS verbessert. Dann zumindest macht das Sinn. Anders … nun ich kann es nicht ganz nachvollziehen. Aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

Für all die die jetzt sagen “Ja was sagst du das auch? Fahr hin lass das Ding tüven und gut ist. Erzähl halt nix vom Motor…”. Denen kann ich nur entgegnen das ich mich:

  1. der Steuerhinterziehung schuldig mache (mehr ccm, mehr steuern. Auch wenn das durch H gedeckelt ist. Ich will Uli Hoeneß nicht kennelernen …)
  2. ich ein Auto im öffentlichen Straßenverkehr bewege das keine gültige Betriebserlaubnis hat (Ihr würdet Euch sicher freuen wenn ich in Eure Karre fahre  meine Versicherung den Schaden nicht übernimmt und ich Ihn nicht begleichen kann …)
  3. ich im nächsten Schritt keinen Doppelvergaser montieren brauch da es den nur für 1100 ccm Motoren gab
  4. “Tuning” nur dann gut ist wenn der TÜV seinen Segen gibt

Wie dem auch sei. Warten wir´s ab.

Um mich abzulenken hab ich mich mal mit meinem Hallenkollegen daran gemacht die Halle etwas einzurichten. Wir sind recht kostengünstig an zwei alte Reifenregale gekommen. Eins davon nutzen wir weiterhin als Regal. Aus dem anderen haben wir kurzerhand ne Werkbank gebaut.

Regal1
Regal2

Die Böden sind normale MDF Platten in 16 mm. Die sollten in nächster Zeit mal mit Holzlack bearbeitet werden. Das zweite Regal ist knapp 4 Meter lang. Wäre natürlich ne ordentlich lange Werkbank wo man auch zu 3 arbeiten könnte. Dennoch haben wir sie in der Hälfte gekürzt. 2 Meter Arbeitsfläche reichen aus. So groß ist die Halle dann auch wieder nicht. (Bitte beachtet auf dem Bild die komplett angelegte Schutzausrüstung! Arbeitsoverall (feuerfest), Schutzbrille, Ohrenschutz, Handschube (Hautfarben), Materieabstoßenderglimmstängel)

 

Werkbank1

Die Arbeitsfläche ist eine 3 cm dicke Buchenholzplatte. Muss diese Woche noch, bevor wir wirklich an dem Ding arbeiten, mit Lack behandelt werden. Das beste an der Werkbank ist die Arbeitshöhe von knapp 1.3 oder sogar 1.4 m. Für mich als fast 2 Meter Menschen optimal. Mir gehen normale Werkbänke tierisch auf die Eier (im wahrsten Sinne des Wortes, denn höher sind die meist nicht).

Ergebnis kann sich sehen lassen:

Werkbank2

Und da wir nun ne Werkbank hatten hab ich die restlichen 3 Nabendeckel fertig gestellt. Irgendwie glaube ich das es gar nicht so scheisse ausgesehen hätte wenn ich die rot geblieben wären. Dazu die weissen RS Aufkleber? Aber naja … jetzt sind se weiß

Nabendeckel1
Nabendeckel2
Nabendeckel3

Das fertige Ergebnis sieht dann wie folgt aus. Die kleinen Lackfussel sind mittlerweile entfernt.

Nabendeckel4

Ich musste dann schnell weg. Hab nur noch fix die Behälter für Kleinteile ausgeladen und bin verschwunden. “Der Gilb” hat dann angefangen die Regale mit seinen Mantateilen zuzustellen ;-)

Regal5
Ordnung ist alles ….

2 thoughts on “Ich glaube ich habe die …

  1. Wer möchte nicht so eine Werkbank und wer hat nicht als kleines Kind davon geträumt so eine Werkbank zu besitzen…

    Viel wichtige finde ich aber die Frage, in welchem Fachgeschäft finde ich diese Materieabstoßglimmstängel?

    Ich habe gehört diese können gefährlich sein, denn bei falscher Anwendung stoßen sie auch die Materie des anwenders ab… man munkelt aber nur

  2. Ja, die Werkbank is super, an der kann ich im stehn pennen ohne umzufallen hrrrr……

    Die Materieabstoßglimmstängel gibts nur in Speziellen Fachmärkten, nicht zu verwechseln mit gewöhnlichen Kippen! Mann muss auch einen Nachweis führen das man mit dem umgang geschult ist….

    Und Uli Hoeneß lernst du nicht kennen, du würdest in den Bau wanderen er aber nicht. Immerhin kommt der aus Amigoland und spendet der CSU.

Comments are closed.