Zurück und hochmotiviert …

… nicht!

Wie im letzten Blog schon berichtet war ich zwei Wochen in Kroatien um mir die Sonne auf den Pelz scheinen zu lassen und um einfach mal zu entspannen. Mein Notebook hatte ich nicht mit und die Handynutzung stark eingeschränkt. Ich gebe es nicht gerne zu aber die ersten Tage fällt mir das einfach schwer. So fernab von den gewohnten Medien. Nichtmal Fernsehen hatte ich. Allerdings gabs an ausgewählten Orten auch gute deutsche Zeitungen. Wirklich entspannend am Strand oder Pool zu liegen und sich mal für die ‘Zeit’ Zeit zu nehmen … (jaja .. 3 EUR ins Phrasenschwein)

In den zwei Wochen Kroatien hab ich recht viel schönes altes Blech gesehen. Für Freunde von ordentlich Patina wirklich eine Augenweide. Ich vermute allerdings das man die Autos nicht aus Liebhabertum fährt sondern eher wegen der einfachen und robusten Technik. Hier mal eine kleine Auswahl:

  • Zastava 750 (die jugoslawische Version des Fiat 600, wurde in Lizenz für Fiat im ehemaligen Jugoslawien produziert)

Zastava 750 - 1

Zastava 750 - 2

  • VW Käfer

kaefer

kaefer2

 

  • Renault R4

r4-1

  • Mercedes /8 – W114/W115 (wobei ich mir da nicht so 100% sicher bin …)

-8-1

-8-3

-8-5

 

Die restlichen Fahrzeuge konnte ich leider nicht fotografieren weil es zu dunkel war, Sie an mir mit erhöhter Geschwindigkeit vorbei gefahren sind oder weil ich einfach keine Lust hatte … ;-) Neben einer extrem hohen Anzahl von 1er Golf gabs noch diverse Peugeots  (309, 205) und mir gar nicht bekannter Fabrikate (ich vermute Zastava) zu sehen.

Alles in allem hat sich Kroatien von seiner schönsten Seite gezeigt. Die Leute sind extrem Gastfreundlich (auch Abseits der Feriengebiete) und sprechen teilweise perfekt Deutsch. Die Strände sind zumindest in Istrien vielleicht nicht was für jedermann aber dennoch eine Reise Wert.

Diese Woche komme ich wahrscheinlich leider nicht mehr zu meiner roten Prinzessin. Das Wochenende werde ich nutzen um die neue Halle zu beziehen. Bevor die Autos in die Halle kommen sollte man erstmal die Regale, Werkbank und den Platz für die Hebebühne ausmachen. Im Chaos habe ich jetzt lange genug geschraubt. Jetzt versuch ich´s mal anders. *grins*

cuba

P.S Wer keine Lust hat ständig auf der Seite vorbeizuschauen (nur um enttäuscht zu werden weil´s nix neues zu Lesen gibt) und über einen Twitter Account verfügt kann mir nun auch über  #altblechblog folgen

 

 

 

One thought on “Zurück und hochmotiviert …

  1. Der Zastava ist mal der hammer, sauber.

    War glaub ich sogar am selben Platz wie du wenn du da in Pula bist, oder in Kroatien sieht halt einfach alles gleich alt aus kann auch sein :)

Comments are closed.