Warum es nicht Schrottplatz heißt …

… ist eigentlich ganz einfach. Zumindest dann wenn man ein altes Auto weiter bewegen will sollte man eher vom “Autoverwerter” sprechen. Vielleicht auch vom “Autoerhalter”. Jaja ich pack die Pathos-Kelle weg. Nichtsdestotrotz bin ich froh hier in der Nähe einen netten Vertreter dieser Zunft zu haben der mir nicht nur viele Teile aufgehoben hat sondern Sie auch noch zu fairen Preisen verkauft. Zusätzlich ist er noch sehr kulant. Vor zwei Wochen hatte ich einen Tankgeber gekauft, kam aber erst letzten Samstag dazu Ihn einzubauen. Dabei fiel mir aber erst auf das der Tankgeber den ich gekauft hatte einen Rücklauf hatte. Also heute morgen angerufen und nachgefragt ob ich Ihn umtauschen kann (sofern er den, den ich brauche hat). Alles kein Problem. Jetzt hab ich den richtigen, heute Abend bau ich Ihn ein.

Am Wochenende habe ich in Vorbereitung auf den Termin in zwei Tagen die Spur einstellen lassen. Die Ist-Werte waren natürlich fern von gut und böse. Die Tieferlegung, der nicht eingestellte Panhardstaab und die einstellbaren Zugstreben haben die Achsgeometrie natürlich etwas beeinflusst :)

achsvermessung1

achsvermessung2

Heute Abend werden die Scheibenwischer montiert, die Ventile, Zündung und der Vergaser eingestellt. Den Tankgeber werde ich auch noch einbauen um endlich zu sehen wieviel Sprit die Karre noch hat.

Ich bin gespannt was mein Fiesta Schriftzug macht. Da ich noch nicht weiß wie ich die Chromoptik wieder restaurieren kann habe ich das Ding einfach mit Plastidip weiß angesprüht. Mal sehen wie es aussieht. Bleiben wird es so natürlich nicht aber so wie es derzeit aussieht kann das auch nicht ans Auto …

fiesta-logo

Endlich Zeit für Details …

Da das Grundgerüst nun endlich steht und die wichtigsten Dinge laufen kann ich mich endlich um Details kümmern. Wie vor ein paar Tagen schon geschrieben hab ich die Scheibenwischer ordentlich bearbeitet. An dieser Stelle noch einmal Danke an Philip fürs anschleifen! ;-) Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Sieht aus wie neu!

scheibenwischer-1

scheibenwischer-3

scheibenwischer-2

scheibenwischer-4

Da noch Zeit war hab ich dann mal versucht die Hutablage zu bearbeiten.

Erstmal angeschliffen

hutablage-1

 

Dann abkleben und grundieren

hutablage-2

Nachdem die Grundierung trocken war wieder anschleifen:

hutablage-3

Und im Anschluss zweimal lackieren. Et voilà … Ergebnis kann sich sehen lassen!

hutablage-4

Heute Abend muss ich noch die Abdeckung für die Heckklappe machen. Aber das wird auch ein Klacks …

Polier mich!

Am vergangenen Wochenende standen zwei Termine aufm Plan für die ich das “Cremeschnittchen” mal richtig schön machen wollte. Vor einigen Jahren bereits bekam ich von meiner Freundin eine Poliermaschine geschenkt um die rote Prinzessin, die ja in diesem Sommer (vor 4-5 Jahren) fertig werden sollte so richtig rauszuputzen. Das Ding lag also jahrelang im Keller. Die Garantie schon längst abgelaufen noch bevor das Teil einmal im Einsatz war. Am Freitag war es dann endlich soweit. Das Auto vorab gereinigt und ab zur Halle. Ich bin echt beeindruckt was etwas Politur und leichter Druck aus einem so alten, eigentlich total fertigem, Lack rausholen können … der Aufwand hat sich gelohnt. Die Cremeschnitte glänzt, durch die Nanoversiegelung läuft das Wasser sofort ab …

Vergleich-Haube

Links die behandelte Seite, rechts unbehandelt. Leider ist die Halle nicht sonderlich gut ausgeleuchtet und die Handykamera am Limit. Aber ich denke man sieht den Unterschied schon.

Auto-komplett

Meine Freundin kümmerte sich während ich mit der Poliermaschine ums Auto lief um den Innenraum. Ich dachte eigentlich bisher ich hätte Matte Fenster … weit gefehlt. So ein bisjen Spucke und Fensterreiniger und es heisst jetzt wirklich “Klare Sicht!”.

Samstags ging´s dann wieder zur roten Prinzessin. Ich hatte, weil der alte Thermostatschalter zu spät schaltete, einen neuen bestellt. Um zu testen ob nun alles wie gewünscht funktioniert hab ich Thermostat und Schalter in einen Topf Wasser geworfen und erhitzt. (Wie man Thermostate halt testet … ich weiss langweilig)

Schalter-1

Wie vermutet reagieren beide Thermostate unterschiedlich schnell obwohl die Prägung den gleichen Temperaturbereich angibt.

Schalter-2

Kurz bevor das Wasser richtig zu kochen anfing schaltete auch der neue Thermostatschalter. Experiment erfolgreich! Wichtig ist vielleicht noch zu erwähnen, dass das Thermostat den Topf nicht berühren darf sondern nur durchs Wasser erhitzt wird.

Nach dem Einbau der beiden Teile habe ich, der nächste Winter kommt bestimmt, das Wasser auch durch Kühlerfrostschutz ersetzt. Um den Motor mal richtig warm werden zu lassen bin ich ne Runde übern Hof. Anschliessend hab ich auch die rote Prinzessin mal gewaschen. Meine Fresse diese Farbe! DER HAMMER!

waschanlage-1

Samstag war ich dann zu Gast bei den Scumracern auf Ihrem Summerscum. Nettes Fest, nette Truppe und endlich ordentliche Musik. Leider etwas dürftig besucht aber dennoch eine Reise wert. Nächstes Jahr bin ich wieder dabei … dann vielleicht auch mal mit ordentlicher Motorisierung ;-)

Am Sonntag gings dann zu “Klassik Autos im Grünen”. Bilder habe ich mit Ausnahme eines Schnappschusses keine gemacht.

Foto12

Wie sich Design doch im laufe von Jahrzehnten verändern kann. Gleicher Hersteller völlig unterschiedliche Konzepte. Der Taunus hat, auch wenn es weh tut das zu sagen, Designtechnisch doch die Nase vorn. Einfach ein schönes Auto. Auch wenn es einige Schätzjen zu bestaunen gab das schlechte Wetter hat viele Altblechfahrer abgehalten das Treffen zu besuchen. Wie es Samstags aussah weiss ich nicht aber ich schätze durch das viel bessere Wetter war die Wiese voll.

Im Anschluss ging´s zum altautotreff. Da war leider auch nicht sonderlich viel los. Dennoch war es witzig … auch wenn ich zur nächsten Teilnahme ein Festigkeitsgutachten vorlegen muss :/

 

Er tut endlich was er soll …

… und dreht sich von selbst im Kreis! Ja, richtig gehört der Lüfter schaltet endlich selbständig ein. Wenn auch für meinen Geschmack einen Tick zu spät. Aber den Thermostatschalter werde ich heute Abend noch einmal wechseln.

Was dazu notwendig war? Na wie immer musst ich erstmal alles zerlegen und durch Neuteile ersetzen. Neu kamen diesmal der Kühler und die Wasserpumpe. Den neuen Kühler hatte ich bereits letzte Woche montiert. Beim einfüllen und testen des Kreislaufs musste ich aber feststellen das der Schlauch des “großen” Kühlkreislauf nicht warm wird. Meine Vermutung war die Wasserpumpe. Auch wenn sich das gestern als falsch rausstellte. Die ist nämlich noch in Ordnung. Da die aber drin war als mir der Motor im letzten Winter eingefroren ist kam Sie zur Sicherheit neu. Der neue Kühler machte jedenfalls optisch einen guten Eindruck. Dicht ist er auch und das ist schliesslich die Hauptsache

Foto-1

Foto-2

Foto-3

Foto-4

Vom Einbau der Wasserpumpe hab ich keine Bilder gemacht. Das ist so eine nervige Scheisse das muss ich nicht noch auf Bildern festhalten. Ausserdem ging beim ersten Versuch etwas schief. Scheinbar war die Fläche nicht komplett sauber und beim einfüllen des Wassers lief die Brühe dann direkt unter der Dichtung durch. Also wieder ab und neu druff … mittlerweile bekomm ich die meisten Teile (inkl Getriebe) in 20-30 Minuten gewechselt. Dennoch nervig denn das hält einfach auf.

Auf dem Schrottplatz hab ich weitere Teile besorgt. Die Tankanzeige funktioniert nicht. Schaltet man den Kreislauf durch geht die Anzeige im Tacho hoch. Also Tankgeber im Eimer. Den gab´s im Bundle mit einem Innenspiegel (da müsste ich zwei haben finde Sie aber nicht mehr) zu einem fairen Preis.

Foto 5

Beim Tankgeber bin ich mir allerdings nicht sicher ob er passt. Das sieht aus als hätte der einen Rücklauf den mein derzeitiger Tank nicht besitzt. Wenn mich nicht alles täuscht ist das auch nur für elektrische Benzinpumpen. Aber das seh ich dann wenn ich es tauschen will.

Die ToDo Liste wird kleiner. Einer der Punkte sind die Scheibenwischer die ich gestern begonnen hab aufzubereiten. Mit Muskelkraft schon recht anstrengend diese Schleiferei. Im Anschluss an die Schleifarbeiten erstmal mit Filler behandelt. Richtig lackiert wird es dann heute Abend oder morgen.

Foto 2

 

Foto 3

Der Rest des Regals der uns jetzt als Werkbank dient ist im übrigen richtig gut als “Lackierregal”. Man kommt von allen Seiten an die Teile ran und versaut sich nicht unnötig die Pfoten beim lackieren.

Aber jetzt zum Highlight des heutigen Blogs. Freitag bekam ich einen Anruf vom Verkäufer meines cremefarbenen Fiestas. Er hatte mir beim Verkauf ein “kleines” Bonbon versprochen. Aber schaut es Euch selbst an

Foto 4

Ausstellfenster vorne. Die Teile sind seltener als natürliche Brüste im amerikanischen Playboy und jetzt mein! Yeah! Danke Jochen das du noch an mich Gedacht hast! ;-)