Es ist zum verrückt werden …

… es scheint als wäre das Getriebe im Eimer. Es lässt sich einfach nicht schalten. Scheinbar steckt es zwischen zwei Gängen fest oder wird durch was auch immer blockiert. Jedenfalls gibt es keine Kraft auf die Antriebswellen weiter, die Geschwindigkeitsanzeige allerdings reagiert. Wie auch immer muss es ab und zerlegt werden. Die Schrottplätze in meiner direkten Umgebung haben kein passendes Getriebe mehr. Es hat sich inzwischen ein Verkäufer aus Nordrhein-Westfalen aufgetan den ich vielleicht am Sonntag besuchen werden … 700 km wegen eines Getriebe das beim Ausbau einwandfrei funktionierte, erst 60000 km gelaufen ist und sich JETZT entschieden hat einfach zu streiken. Aus diesem scheiss Gußhaufen werde ich mir ne Halterung für ne Klobürste gießen lassen. Dieses verdammte SCHEISSDING!

Das macht natürlich den Zeitplan total kaputt. Eigentlich war geplant Bremsen, Motor und Getriebe am Wochenende fertig zu machen um dann unter der Woche den Innenraum und die Details angehen zu können.

Um den Tag nicht komplett zu verlieren haben wir die Heckscheibe eingebaut. Das lief, oh Wunder, sogar ohne Probleme!

Vorbereitung

Scheibendichtung eingefettet, Seil eingezogen und rein damiteingebaute Heckscheibe

Dannach hat sich mein Vater um den Innenraum gekümmert. Ich habe in der Zwischenzeit weitere Teile lackiert. Diesmal mit wirklich viel Mühe und Vorbereitung … das Ergebnis kann sich sehen lassen

Luftfilterkasten

Ausserdem wurden die Halter der Hutablage, die Handbremse und die Stoßstangen überarbeitet. Die Stoßstangen wurden innen zuerst mit Fertan behandelt und im Anschluss versiegelt. Da sollte jetzt kein Rost mehr entstehen. Davon hab ich leider keine Bilder gemacht. Ist auch eher unspektakulär.

Der Innenraum kann sich mittlerweile sehen lassen. Wirkt immer mehr wie ein Auto.

Foto 7

 

Heute Mittag gehe ich die Teile der Feststellbremse abholen. Das steht auch noch aufm Zettel …