Ein Lebenszeichen …

… wie man es nimmt. Es wäre Blödsinn zu schreiben ich kam (seit letztem Juli) nicht dazu einen Beitrag zu schreiben. Ich hatte nicht wirklich interessantes zu Berichten und hab es dann einfach sein gelassen auch weil ich schlicht und ergreifend keinen Bock hatte. Soviel also dazu. ;-) Hin und wieder poste ich Dinge bei Twitter, könnte also interessant sein mir dort zu folgen. Auch weil ich die Beiträge die ich hier verfasse dort entsprechend verlinke. So verpasst Ihr also kein Update!

Soweit zur Vorgeschichte. Eine “Neuerung” gab es allerdings doch. Ich habe im letzten Oktober endlich meinen Motorradführerschein machen können. Warum endlich? Es gab diverse Dinge die diesem im Wege standen die ich aber hier nicht näher erläutern möchte. Und nein es hat nichts mit Drogenmissbrauch oder Frauen zu tun … denn meine bessere Hälfte hat Ihren Schein auch gemacht. :P

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann Ende letzten Jahres entschieden mir ein Motorrad zu kaufen. Das ist jetzt keine große Sache wenn man den Führerschein hat sich auch ein entsprechendes Gefährt zu besorgen. Allerdings wurde es keine Honda CB750 sondern etwas Neueres, gar fast ein Neufahrzeug und so bin ich/sind wir nun stolzer Besitzer einer Honda CB-1. Man erkennt vielleicht zwischen den Zeilen das es kein Kauf aus Liebe sondern eher die Stimme der Vernunft war die den Kaufvertrag unterschrieben hat. Ich dachte mir, wenn du für ein 30 Jahre altes Gefährt mit 4 Reifen bereits 10 Jahr zur Restauration brauchst dann sind es bei einem Motorrad ja mindestens 5 Jahre. Da ich aber den Sommer nutzen möchte um mich auf zwei Rädern fortzubewegen … wurde es dann ein “halber” Klassiker.

Ich verweise an dieser Stelle auch wieder auf meinen Twitter Account:

Honda CB-1

Für mich, aufgrund meiner Körpergröße, sicher nicht das beste Motorrad aber für den Einstieg genügt es. Da es früher sehr oft als Fahrschulmotorrad (aufgrund des geringen Gewichts und der niedrigen Sitzhöhe) eingesetzt wurde auch perfekt für meine Freundin.

Damit werde ich Euch in diesem Blog vermutlich weitgehend verschonen auch wenn das Motorrad bereits seit 1989 unterwegs ist. Größere Umbauten sind nicht geplant aber mal sehen … was sich so in der nächsten Zeit tut und ob sich die Schwerpunkte etwas verschieben. Viel Blech jedenfalls ist nicht dran ;-)

Nun zu den beiden Fiesta. Tja was soll ich sagen … das neue Jahr beginnt wie das letzte Jahr aufgehört hat. Pleiten, Pech und Pannen. Nachdem die Kiste repariert wurde (Ihr erinnert Euch an den Unfall?) und weitestgehend lief wollte ich den letzten Samstag nutzen um Sie fit für den Sommer machen. Plane ab, Flüssigkeiten geprüft, Batterie dran, Schlüssel rein und wusch … sprang sofort an. Nachdem die rote Prinzessin ca 2 Minuten lief checkte ich mal wieder den Motorraum und was sehe ich? Der Kühler tropft am Einfüllstutzen. Zuerst ging ich davon aus die Dichtung hat schlapp gemacht, was mir dann aber aufgefallen ist gefiel mir absolut gar nicht. Beide Kühlerschläuche zum Motor waren dick und Knüppelhart.

Diagnose: Zylinderkopfdichtung im Arsch.

Es ist echt zum kotzen. Am Samstag werde ich vermutlich den Motor komplett ausbauen und zerlegen. Mal sehen ob sich meine Befürchtung bestätigt oder ob der Motor vielleicht mehr hat (Risse … immerhin ist er ja vor 3 Jahren im Winter eingefroren…). Wünscht mir Glück … die Dichtung zu tauschen ist jetzt nicht so ne große Sache …

Ich hoffe Euer Start ins neue Jahr verlief ohne größere technische Probleme. Geniesst die ersten Sonnenstrahlen des Jahres und führt Eure alten Damen aus.

Eigentlich …

… sollte es ja nach der 5 monatigen Pause hier mal wieder mit frischen Berichten zum Zustand des Fiesta weitergehen. Das der allerdings so aussieht war nicht geplant. Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte:

fiesta-crash

Musste ja passieren. Die Kiste lief nach 2 Jahren endlich und das erste Mal richtig rund, wurde nicht mehr heiß und es machte einfach morz Gaudi damit durch die Gegend zu fahren. Das Blech lässt sich wieder richten schätze ich. Doppelt ärgerlich das es genau jetzt passiert. In 2 Wochen wäre ein Fiesta Treffen in der Nähe von Osnabrück auf das ich mich seit letztem Jahr freue … Da ich aber grundsätzlich positiv bleiben möchte und Gespräche auch nicht mit schlechten Nachrichten beenden will werd ich mir jetzt meine Werkstattkatze schnappen und den Schaden beheben.

leela-werkstattkatze

Den Bericht vom Altautotreff im Mai werde ich in Kürze veröffentlichen. Im Moment fehlt mir da etwas die Muse …

Fiesta Treffen in Siegburg

Nach 2012 und 2013 wurde über das Fiesta Forum wieder ein kleines Treffen geplant. Am Samstag morgen habe ich mich auf den Weg nach Siegburg gemacht. Der Wetterbericht machte nicht gerade Mut. Aber zu Beginn der 250 km langen Fahrt strahlte die Sonne.

IMG_8081

Das Wetter wechselte gefühlt alle 50 km.

IMG_8082

Der gemeldete Regen blieb zum Glück den ganzen Tag aus. In Siegburg angekommen warteten schon die ersten Teilnehmer.

IMG_8085

IMG_8084

IMG_8087

IMG_2610

IMG_2611

IMG_2617

Der Platz füllte sich immer mehr. Zur gewohnten Fiesta Optik gab es auch einige größere Umbauten. Wie dieser 7 Zoll verbreiterte Fiesta mit mächtig Leistung …

IMG_2465

IMG_2513

IMG_8090

IMG_2543

IMG_8083

Aber auch andere wussten (nicht nur) farblich Akzente zu setzen.

IMG_2589

An der anschliessenden Tour konnten leider nicht alle teilnehmen. Dieter hatte auf der Hinfahrt bereits Probleme und sein XR2 lief offenbar nur auf 3 Zylindern. Auch der Anlasser machte Schwierigkeiten. Mittlerweile hat er zumindest eine Vermutung was die Probleme ausgelöst haben könnten. Ich hoffe für Ihn das es nichts schlimmeres ist.

Auch wenn es nett war an der Tour teilzunehmen hätte ich fast schon lieber am Straßenrand gestanden und diese Fiesta 1 Kolonne beobachtet. Das hat doch für den ein oder anderen verwunderten Blick gesorgt. Der Gesichtsausdruck der Fahrer(innen) der entgegenkommenden Autos jedenfalls reichte von irritiert bis zu sichtlich entzückt. Das erlebt man aber glaube ich auch nicht alle Tage das einem 15, von sonst eher im Straßenverkehr rar gewordenen, Autos entgegen kommen.

IMG_8092

IMG_8095

IMG_2662

Im Anschluss an die Tour verabschiedeten sich einige. Der Rest machte es sich in einem Biergarten gemütlich. Den Parkplatz füllten wir dennoch.

IMG_8101

IMG_8104

IMG_8102

Der Renault Twingo brachte allerdings einige Autos zum kochen :D

Nach dem Essen war noch Zeit für ein Abschlussfoto.

IMG_8107

IMG_8109

Das nachfolgende Foto zeigte alle Teilnehmer. (Zur Vollansicht anklicken)
fiesta_parade

Danach machte sich jeder auf den Weg nach Hause. Ich schloss mich “Fiesta Racer” an der mir für diesen Beitrag netterweise auch einige Bilder zur Verfügung stellte. Wir fuhren einige Kilometer in einer kleinen Kolonne in die gleiche Richtung. Irgendwann trennten sich auch unsere Wege.

Ca 10 Kilometer vor Koblenz zog die rote Prinzessin dann die Aufmerksamkeit der Autobahnpolizei auf sich. “Allgemeine Verkehrskontrolle” mit obligatorischem “Drogentest”. Manchmal hätte ich gerne ne Aussenansicht um mir anzusehen wie ich mich da zum Affen machen muss. So Kopf in den Nacken, Arme ausstrecken und bis 30 zählen, haben Sie ein Warndreieck, Verbandskasten und der ganze Kram … Sagt doch einfach frei raus das Ihr Euch das Auto ansehen wollt. Dann käme ich mir nicht so dumm vor. Nachdem die Polizei dann alles Wissenswerte (über das Auto) in Erfahrung bringen konnte ging es für mich weiter.

20 KM später knallte es und ich sah im Spiegel Teile unter dem Auto raus fliegen. Die “Spannungslampe” leuchtete permanent. Das Auto lief noch und hatte die volle Leistung. Erstmal rechts ran in eine Notfallbucht. Nach einer kurzen Sichtkontrolle, nicht wirklich gründlich aber ich fühle mich rechts auf der Autobahn nicht sonderlich Wohl, entschied ich mich dazu weiter zu fahren. Die Notfallbucht war echt beschissen kurz, in einer Kurve die schlecht bis gar nicht einsehbar war, der Fiesta viel zu wenig Leistung hat und jeder aufs Tempolimit schiss passierte es dann fast. Ich wurde beinahe von so einem dämlichen SUV aufs aller derbste von der Straße geräumt. Da fehlte echt nicht mehr viel und es hätte richtig fies geknallt. Die Situation verlief für die Insassen des SUV und mich zum Glück glimpflich und ich konnte wenig später unbeschadet von der Autobahn abfahren. Meine Fahrt endete in einer ruhigen Seitenstraße. Der Motor war mittlerweile total überhitzt. Jetzt war auch klar was passierte. Der Keilriemen hat sich zerlegt. Wohl die Folge einer Marderattacke …

IMG_8116

Ich hatte zwar einen neuen Keilriemen an Board aber vergessen vor der Fahrt mein Werkzeug einzupacken. Also die “gelben Engel” anrufen. Aufgrund der im Saarland und Rheinland Pfalz begonnenen Sommerferien sollte ich mich auf eine längere Wartezeit einstellen. Na Super … nach ca 10 Minuten hielt neben mir ein Golf. Der Fahrer machte mir Komplimente für das schöne Auto. Nach kurzem Smalltalk über das derzeitige Problem bot er mir an Werkzeug zu holen. Weitere 5 Minuten später kam er wie versprochen mit entsprechendem Werkzeug. Der Keilriemen war schnell gewechselt und ich konnte meine Fahrt fortsetzen. Leider verschwand der Retter in der Not so schnell wie er gekommen war. Ich hatte gar keine Zeit mich richtig zu bedanken.

Solltest du also zufällig hier vorbei schauen oder sollte Euch mal wer erzählen das er dem Fahrer eines roten Fiesta Werkzeug brachte so soll er sich doch bei mir melden. Das ganze passierte jedenfalls in Bendorf im Mayen Koblenz Kreis.

Der Keilriemen hielt und ich konnte die letzten 180 km ohne Probleme abspulen. Ein gelungener Samstag. Ein Dank an dieser Stelle nochmal an Peter für die Organisation und Rainer und Andreas für die Bilder.

Mal sehen ob wir es schaffen das ganze im Jahr 2015 zu toppen.

 

 

Neue Schuhe für die rote Prinzessin …

Manchmal gehen Experimente einfach total nach hinten los. Ich kam günstig an gebrauchte Gummis in 175/50 R13. Eigentlich bin ich ja kein Fan von solchen kleinen “Niederquerschnittsreifen” auf alten Autos aber ich hatte noch einen Satz Felgen und dachte mir es kann ja nichts schaden die Sache mal zu testen. Optik kannte ich von diversen Bildern aber das Fahrverhalten und die oft angesprochene höhere Drehzahl (Reifenumfang stimmt nicht ganz mit eingetragener Reifengröße überein) wollte ich dann mal selbst testen. Plan war mir die Reifengröße eintragen zu lassen um Sie vielleicht später doch mal fahren zu können. Also Samstags schnell in die Halle und die 4 Reifen aufgezogen.

rs2

Fahren ließ sich damit ganz gut. Karre kommt auch etwas tiefer, Optik ist wie gesagt Geschmacksache. So wirklich überzeugt war ich nicht. Aber es kam wie es kommen musste. Mit dieser Karre läuft nie etwas reibungslos! Ich stand also im Nachbarort auf dem Dorfplatz und wollte wieder weiter als ich sah das der hintere Reifen keine Luft mehr hatte. So eine scheisse. Die Halle war zwar nur knapp 2 km entfernt und ich hätte schnell ein Ersatzrad abholen können aber ich entschied mich doch für den ADAC. Wer hat schon Bock aufm Marktplatz 4 Räder zu wechseln (wie gesagt, unterschiedliche Reifengrößen, unterschiedlicher Abrollumfang). Nach 15 Minuten rief der Fahrer an und gab Bescheid das er gleich da ist. 1 Minute später erneuter Anruf “Sorry, Unfall auf der Autobahn. Ich muss da jetzt zuerst hin. Komme in ca 2 Stunden”. Da ich noch Termine hatte und das Auto nicht da stehen lassen wollte hab ich meinen Auftrag storniert, Freundin angerufen, in die Halle geeiert, Reifen und Werkzeug eingepackt und hab dann doch aufm Marktplatz zumindest die Räder der Hinterachse gewechselt.

rs3

 

rs4

Sieht auch nicht schlecht aus. Aber eingetragen bekommt man das so wohl nie. Also schnell mit dem Bock in die Halle und die beiden weissen Schuhe auf die Vorderachse montiert. Ich könnte echt kotzen … diese Karre bringt mich noch um.

Am kommenden Wochenende ist wieder Altautotreff. Start ist diesen Monat wieder um 15 Uhr!